RICHTIGE PFLEGE.

Wie können Sie und Ihre Kinder die Zähne optimal pflegen? Erfahren Sie Alltagstipps für Groß und Klein.

KONTAKT UND BERATUNG.

Richten Sie Ihre Fragen an uns.
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Gebührenfreier Service-Ruf: 0800 112 82 40
Eine Zahnbuerste und eine offene Zahnpastatube

WIE PFLEGE ICH MEINE ZÄHNE RICHTIG?

Richtiges Zähneputzen.

 

  • Putzen Sie täglich Ihre Zähne für mindestens 2-3 Minuten. Täglich zwei Mal ist das Minimum. Am effektivsten ist das Putzen nach jeder Mahlzeit.

  • Achtung: Warten Sie nach dem Verzehr von sauren Nahrungsmitteln und Getränken (Saft, Cola, Limonade, etc.) mindestens 30 Minuten mit dem Zähneputzen. Die durch die Säuren angegriffenen Zahnoberflächen werden dann weniger beschädigt.

  • Zahnbürsten mit kleinem Kopf und mittlerer Härte sind ideal. Wechseln Sie diese spätestens alle drei Monate.

  • Da Sie mit der Zahnbürste nur rund 70% der Zahnoberflächen erreichen, ist es sehr wichtig, zusätzlich zum Zähneputzen auch die Zahnzwischenräume ein Mal am Tag gründlich zu reinigen. Hilfreich sind dazu Zahnseide oder kleine Bürsten für die Zahnzwischenräume (Interdentalbürsten). Ihr Zahnarzt zeigt Ihnen gerne, wie das am Besten geht.

  • Auch Mundspülungen erreichen die Stellen, an denen die Zahnbürste keine Chance hat, z.B. in den Zahnzwischenräumen. Täglich angewendet schenken Sie zudem einen frischen Atem.


Alltagstipps.

 

  • Sind Sie mal unterwegs und haben Sie keine Gelegenheit, die Zähne zu putzen, dann helfen Zahnpflege-Kaugummis (ohne Zucker). Sie neutralisieren kariesverursachende Säuren.

  • Besonders effektiv gegen Karies und Plaque wirken sogenannte Fluorid-Gele (Apotheke). Eine Anwendung pro Woche härtet den Zahnschmelz und hindert so den Bakterienbefall der Zähne.

  • Essen Sie möglichst häufig naturbelassene Lebensmittel. Der Verzehr von Obst, Rohkost und Vollkornprodukten regt den Speichelfluss an, was dem Reinigen der Zähne dient. Das Kalzium im Käse dient dem Remineralisieren der Zähne.

  • Der sogenannte Spüleffekt wird auch bei reichlichem Trinken (am Besten Mineralwasser oder Kräutertees) erzielt. Grüner oder schwarzer Tee hemmen sogar das Wachstum kariesauslösender Bakterien.

  • Vermeiden Sie weitestgehend saure Früchte oder Saftgetränke. Sie greifen den Zahnschmelz zu sehr an.

  • Verzichten Sie auf das Rauchen. Es führt nicht nur zu verfärbten Zähnen, es verringert auch die Durchblutung und somit die Abwehrkraft des Zahnfleischs. Parodontitis wird begünstigt, was früher oder später zu Zahnverlust führt.

 

Zahnpflege für Kinder.

 

  • Kochen Sie mit fluoridiertem Speisesalz oder verwenden Sie Fluoridtabletten.

  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten.

  • Auch zucker- und säurehaltige Getränke sollten vermieden werden – insbesondere in Nuckelflaschen.

  • Und: Putzen Sie Ihre Zähne im Beisein Ihrer Kinder. Der natürliche Nachahmungsdrang lässt die Kleinen ganz schnell mitmachen.
Read more