AMBULANTE PFLEGE.

Leistungen der häuslichen Pflege erhalten Pflegebedürftige, die zu Hause gepflegt werden. Dabei können Pflegebedürftige selbst entscheiden, ob Sie Pflegegeld, Pflegesachleistungen oder beides kombiniert in Anspruch nehmen möchten.

Read more

KONTAKT UND BERATUNG.

Richten Sie Ihre Fragen an uns.
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Gebührenfreier Service-Ruf: 0800 8 23 24 25
Eine Rentnerin mit Rollator im Schlafzimmer

NACHFOLGEND ERHALTEN SIE EINEN ÜBERBLICK ÜBER DIE LEISTUNGEN ZUR AMBULANTEN PFLEGE IHRER BMW BKK.

   

 

  • Pflegegeld.

    Leistungsbezieher ab dem Pflegegrad 2 erhalten Pflegegeld, wenn die häusliche Pflege selbst sichergestellt wird, z. B. durch Angehörige oder andere ehrenamtlich tätige Pflegepersonen.


    Je nach Pflegegrad beträgt das Pflegegeld monatlich zwischen 316 und 901 Euro.


    Zur Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege ist in regelmäßigen Abständen eine Beratung durch einen Pflegedienst durchzuführen. Dieser Nachweis ist für die Pflegegrade 2 und 3 einmal pro Halbjahr und für die Pflegegrade 4 und 5 einmal pro Quartal fällig.

  • Sachleistungen.

    Auf Wunsch unterstützt Sie ein ambulanter Pflegedienst vollumfänglich bei der Pflege zu Hause ab dem Pflegegrad 2. Der Pflegedienst rechnet diese Sachleistung direkt mit der BMW BKK ab. Hierbei gelten je nach Pflegegrad Höchstbeträge zwischen 689 und 1.995 Euro.

  • Kombinationsleistungen.

    Sie haben auch die Möglichkeit, Pflegegeld und Sachleistungen zu kombinieren. Wird der volle Wert für die Pflegesachleistung nicht ausgeschöpft, besteht daneben noch ein Anspruch auf anteiliges Pflegegeld. Die Höhe ist dabei abhängig vom Umfang der in Anspruch genommenen Pflegesachleistung.

    Rechnet der Pflegedienst beispielsweise 40 Prozent der Sachleistung ab, steht Ihnen noch 60 Prozent des zustehenden Pflegegeldbetrages zu.

  • Verhinderungspflege.

    Kann eine Pflegeperson die Pflege vorübergehend nicht übernehmen, weil sie verreist oder krank ist, unterstützt sie die Pflegekasse der BMW BKK mit Leistungen der sogenannten Verhinderungspflege.


    Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung sechs Monate zu Hause betreut hat und mindestens der Pflegegrad 2 vorliegt.


    Für die Verhinderungspflege kann sich die Pflegekasse der BMW BKK mit einem Höchstbetrag von bis zu 1.612 Euro und für längstens 42 Tage je Kalenderjahr beteiligen.


    Manchmal muss die Pflegetätigkeit nur für wenige Stunden unterbrochen werden (z. B.: Arztbesuche, Behördengänge, Einkäufe, etc.). Auch dann übernimmt die Pflegekasse die Kosten der Ersatzpflege bis zum kalenderjährlichen Höchstbetrag. Tage werden nicht auf den Gesamtanspruch von 42 Tagen angerechnet, an denen die Pflegeperson weniger als acht Stunden verhindert ist.

  • Zusätzliche Entlastungsleistungen.

    Ist zusätzlich zur Pflege ein hohes Maß an Beaufsichtigung und Betreuung nötig, unterstützen wir Sie unter bestimmten Voraussetzungen mit dem Entlastungsbetrag.


    Dieser Anspruch in Höhe von 125 Euro ist zweckgebunden und kann ausschließlich für qualitätsgesicherte Angebote verwendet werden, deren Anbieter bestimmte Voraussetzungen für die Leistungserbringung vorweisen müssen.


    Leistungen können beispielsweise für haushaltsnahe Dienstleistungen, Unterstützung im Alltag oder für Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege verwendet werden.

  • Pflegehilfsmittel.

    Manche Pflegehilfsmittel werden täglich gebraucht, sind aus hygienischen Gründen aber nur einmalig nutzbar. Für solche Pflegehilfsmittel bekommen Sie von der BMW BKK ab dem Pflegegrad 1 einen Zuschuss von bis zu 40 Euro pro Monat.


    Die Verbrauchshilfsmittel sind für die private Pflege bestimmt. Darunter fallen Produkte wie Einmalhandschuhe, Hand- und Flächendesinfektionsmittel, Schutzschürzen, Mundschutz, sowie Fingerlinge. Zusätzlich kann die BMW BKK die Kosten für zwei Stück wiederverwendbare Bettschutzeinlagen im Kalenderjahr übernehmen.


    Sollten Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen wollen, suchen Sie bitte einen Leistungserbringer Ihrer Wahl auf. Dieser setzt sich im Anschluss mit uns in Verbindung.


    Anders wie bei Windeln oder Windelhosen ist für die Verbrauchshilfsmittel keine ärztliche Verordnung erforderlich.

  • Hausnotrufsystem.

    Sind pflegebedürftige Personen über weite Teile des Tages alleine im Haushalt, so ist unter bestimmten Voraussetzungen die Bezuschussung eines Hausnotrufgerätes möglich.


    Die BMW BKK zahlt Ihnen hier monatlich eine Pauschale von 23 Euro.


    Sollten Sie diese Leistung in Anspruch nehmen wollen, wenden Sie sich bitte an einen Leistungserbringer Ihrer Wahl. Dieser übermittelt uns anschließend einen Kostenvoranschlag.
     

  • Umbau.

    Oft lassen die räumlichen Gegebenheiten eine optimale Pflege zu Hause nicht zu. Aus diesem Grund fördern wir den Umbau oder den Umzug in eine neue Wohnung unter bestimmten Voraussetzungen.


    Der Umbau soll die Pflege erleichtern, die Selbstständigkeit fördern oder die Pflege zu Hause überhaupt erst ermöglichen. Wenn ein Pflegegrad besteht, kann ein Zuschuss gewährt werden.


    Sobald die Voraussetzungen vorliegen, unterstützen wir einen Umbau mit bis zu 4.000 Euro einmalig.
     

  • Pflegezeit für Angehörige.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Pflegezeiten in Anspruch zu nehmen.

    Kurzzeitige Arbeitsverhinderung (Pflegeunterstützungsgeld):
    In einer akut eintretenden Pflegesituation können sich Beschäftigte bis zu zehn Arbeitstage unbezahlt freistellen lassen, um für einen nahen Angehörigen eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren. Für diese Zeit kann von der Pflegekasse unter bestimmten Voraussetzungen ein Pflegeunterstützungsgeld gezahlt werden.

    Pflegezeit:
    Arbeitnehmer haben Anspruch auf unbezahlte Pflegezeit für bis zu sechs Monaten, um einen nahen Angehörigen, bei dem bereits ein Pflegegrad vorliegt, in häuslicher Umgebung zu pflegen. Der Anspruch besteht allerdings nur gegenüber Arbeitgebern mit mehr als 15 Beschäftigen. Die Pflegezeit muss dem Arbeitgeber zehn Tage vor Inanspruchnahme schriftlich mitgeteilt werden. Die Pflegebedürftigkeit des Angehörigen muss durch eine Bescheinigung der Pflegekasse nachgewiesen werden.

    Familienpflegezeit:
    Familienpflegezeit ist eine weitere Möglichkeit, Beruf und Pflege eines nahen Angehörigen miteinander zu vereinbaren. Im Einvernehmen mit Ihrem Arbeitgeber kann die Arbeitszeit über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren auf bis zu 15 Stunden pro Woche reduziert werden. Hierauf besteht jedoch kein Rechtsanspruch.

    Familienpflegezeit bei der BMW AG:
    Die BMW Group bietet Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit bedarfsorientiert zu reduzieren und individuell zu verteilen – mit der Option, jederzeit auf ihr ursprüngliches Arbeitszeitmodell zurückzukehren.


Eine Pflegerhand umschließt die Hand des Rentners auf seinem Rollator

STARK FÜR DIE PFLEGE.

Erfahren Sie, wie Sie sich um das Wohl der zu Pflegenden kümmern und sich dabei selbst gesund halten.