KINDERWUNSCH.

Leistungen der BMW BKK bei einem bestehenden Kinderwunsch.

Weibliche Hände halten Papierfiguren einer Familie mit einem Jungen und einem Mädchen
Arzt mit Kittel und Stethoskop im Beratungsgespraech mit Patientin

Die Planung einer Familie stellt Sie vor eine Vielzahl von Entscheidungen. Eine ärztliche Beratung kann hierbei eine große Hilfe für Sie darstellen. Die Kosten einer solchen Beratung inklusive der erforderlichen Untersuchungen und der Verordnung von empfängnisregelnden Mitteln übernimmt Ihre BMW BKK.


Mit Hilfe der modernden Medizin kann ein Kinderwunsch erfüllt werden, auch wenn Sie nicht auf natürlichem Weg schwanger werden. Bleibt Ihr Kinderwunsch unerfüllt, unterstützen wir Sie bei einer künstlichen Befruchtung.

Read more
Weibliche Hand tippt auf Taschenrechner, während die andere Hand eine Rechnung hält

Die BMW BKK übernimmt bis zu 50 Prozent der Kosten für eine künstliche Befruchtung. Wir können uns ausschließlich an den Kosten beteiligen, die auf den Ehepartner entfallen, der bei der BMW BKK versichert ist. Der Arzt rechnet diesen Teil der Kosten direkt mit der BMW BKK ab. Der Rest ist vom Paar selbst aufzubringen.Damit sich die BMW BKK an den Kosten beteiligen kann, gelten folgende Voraussetzungen – unabhängig davon, ob nur ein Partner oder beide bei der BMW BKK versichert sind:

 

  • Der Arzt erstellt vor Beginn der Behandlung einen Behandlungsplan, der von der BMW BKK genehmigt werden muss.
  • Das Paar muss verheiratet sein.
  • Es dürfen nur Ei- und Samenzellen der betroffenen Ehepartner verwendet werden.
  • Beide Ehepartner müssen mindestens 25 Jahre alt sein, die Frau darf zum Zeitpunkt der künstlichen Befruchtung jedoch nicht älter als 39 Jahre sein, der Mann nicht älter als 49 Jahre.
  • Darüber hinaus muss der behandelnde Arzt gute Chancen sehen, dass die Frau durch die künstliche Befruchtung schwanger wird. Die Aussicht auf eine Schwangerschaft gilt nach drei erfolglosen Versuchen als nicht mehr wahrscheinlich. Ob die medizinischen Voraussetzungen für eine künstliche Befruchtung gegeben sind, beurteilt allein Ihr behandelnder Arzt.
Read more

BESONDERES VERSORGUNGSPROGRAMM: BKK KINDERWUNSCH.

Die BMW BKK bietet für alle Versicherten bundesweit zusätzlich das innovative Versorgungsprogramm BKK Kinderwunsch an. Mit dem Programm werden die bei der Kinderwunschbehandlung aufeinander folgenden Schritte der künstlichen Befruchtung und der Schwangerschaftsbetreuung optimal koordiniert. So kann die Chance auf die Geburt eines Kindes für die betroffenen Paare verbessert werden.

 

Mit BKK Kinderwunsch erhalten Sie außerdem eine besondere Behandlungsqualität und mehr Serviceleistungen im Vergleich zur Regelversorgung. So wird z. B. die Altersgrenze für Frauen auf bis zur Vollendung des 42. Lebensjahres angehoben. Zusätzlich wird auch Ihr finanzieller Eigenanteil reduziert.

 

Voraussetzung für Ihre Teilnahme am Programm BKK Kinderwunsch ist lediglich Ihre Unterschrift auf der Teilnahmeerklärung bei Ihrem behandelnden und am Programm BKK Kinderwunsch teilnehmenden Reproduktionsmediziner und die Genehmigung Ihrer BMW BKK. Die Teilnahme ist freiwillig und beginnt mit dem Tag Ihrer Unterzeichnung. Ihr Arzt wird Sie umfassend über die Inhalte und Ziele des Programms informieren.

 

Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach an am Programm BKK Kinderwunsch teilnehmenden reproduktionsmedizinischen Zentren.

 

Folgende zusätzlichen Vorteile erhalten Sie durch eine Teilnahme am Programm BKK Kinderwunsch:

 

  • Anhebung der Altersgrenze für Frauen auf bis zur Vollendung des 42. Lebensjahres.
  • Einmaliger Zuschuss* zum Kryozyklus nach Transfer in Höhe von 350 Euro.
  • Einmaliger Zuschuss* zur Blastozystenkultur nach Transfer in Höhe von 250 Euro.
  • Einmalige Beteiligung* an einem über die Regelleistung hinausgehenden vierten Behandlungsversuch mit einem Zuschuss je nach Behandlungsverfahren (IVF: 500 Euro, ICSI: 700 Euro).
  • Besonderheit eines vereinfachten Verfahrenswechsels zwischen IVF und ICSI.
  • Zur Reduzierung von Mehrlingsschwangerschaften werden zwei statt drei befruchtete Eizellen transferiert.
  • Auf belastende hormonelle Stimulationstherapien bei der Frau wird soweit wie möglich verzichtet, sofern noch kryokonservierte Eizellen vorhanden sind.

 

* Voraussetzung einer Versicherung der Ehefrau bei der BMW BKK.

IVF = In-vitro-Fertilisation.

ICSI = Intrazytoplasmatische Spermieninjektion.

Read more